Über mich

 

Gabriele Lipp, Jahrgang 1947, ist im schönen Allgäu geboren: " Viele wissen es nicht: Die Allgäuer sind als "Mächler" bekannt, d.h. daß es bei uns immer wieder Erfinder und Tüftler gegeben hat, die neben ihrer alltäglichen Arbeit "gemächelt" haben.

Seinerzeit auf der Realschule, geführt von Franziskanerinnen, wurde mein Talent für Kunst und Handarbeit erstmals richtig gefördert. Zur 600-Jahrfeier der Stadt Immenstadt, dem Standort der Schule, hatte unsere damalige Klasse die Aufgabe, den Marktplatz mit Ständen und die Gabi umliegenden Häuser samt Rathaus zu gestalten. So schuf ich mit 12 Jahren meine ersten Figuren: Eine Dame im Lodenmantel mit Pelzkragen, an der Leine einen Dackel. Das Ganze wurde mit Stoff, Pfeifenputzern, Wattekugeln und viel Fantasie hergestellt.

Vor gut 20 Jahren zeigte mit dann eine ältere Freundin wie man aus Draht, Watte, Strümpfen und alten Stoffen Hexen fertigt. Sie waren noch recht primitiv - und nachdem ich etliche Hexen, Wilderer und Krippenfiguren verschenkt hatte, verehrte mir jemand ein kleines  Büchlein über die Kärntener Puppenmacherin Elli Riehl und ihre liebenswerten Textilfiguren. Das ließ mir nun keine Ruhe mehr - solche Püppchen zu fertigen - denn das Grundgestell konnte man in  derselben Machart wie bei meinen herstellen, die Gesichter erforderten jedoch eine ganz andere Technik.

Diese habe ich nach langem herumprobieren, verwerfen und verbessern so ziemlich zur Perfektion entwickelt - seit 1982! Zuerst habe ich meine Figuren nur im Allgäuer Raum ausgestellt, dann wurde ich regelrecht an die Öffentlichkeit gezerrt. Nach Börsenverkäufen in München, Stuttgart und Frankfurt wagte ich mich dann auf verschiedene Wettbewerbe und hatte jedes mal recht gute Erfolge.

Mittlerweile sind meine Textilfiguren in vielen Ländern, hauptsächlich auch in den USA, bekannt. Die größte Freude bereitet mir es jedoch immer noch, meine Allgäuer Menschen, Kinder der Welt, Elfen, Gnome und andere Fantasiefiguren für Leute zu schaffen, die sich einfach nur daran erfreuen. Daran wird sich auch nichts ändern, ich glaube, das ist bedingt durch die Art ihrer Herstellung: Jedes Püppchen ist ein Unikat, wird liebevoll von Hand gefertigt - und jedes mal geht ein Stück von mir mit, wenn ich es weggebe."

Preise und Auszeichnungen:

GDS  
1988 Goldmedaille für Stoffpupen, Jurypreis
1989 Gold für Stoffpuppen und Tableau, Jurypreis
EURODOLL
1990 Eurodoll für Zirkusfigur, Stoffpuppen, Zirkustableau und Clown
1990 Silbermedaille für Zirkusfigur
1991 Eurodoll für Stoffpuppen ,Gold für Märchentableau
Bronze für Märchenfiguren
MAX-OSACAR-ARNOLD-KUNSTPREIS
1995 für die beste Erwachsenenfigur
1999  für mein künstlerisches Gesamtwerk
THEMENPREIS SPIEGELBILDER
1999 1.Preis für beste Erwachsenendarstellung

Gabriele Lipp